Alle Mitglieder erhalten zu Ihrem Geburtstag eine Glückwunschkarte. Dieser Aufwand wird durch die positive Resonanz gerechtfertigt. Die Auflage der Zeitschrift Fechtkunst liegt bei 250. Außer an die Mitgliedern geht sie an Interessenten, einige Abonnenten, alle Akademien der AAI, an die Mitgliedsverbände des DSLV und  weitere Organisationen wie DSB und DFB. Dank guter Anzeigeneinnahmen bleiben die Kosten im Rahmen.
Wir haben uns entschlossen, eine eigene Internet Domain zu erwerben. Dadurch sind wir im Internet erheblich leichter zu finden und erwarten eine Steigerung der Zugriffe. Die Site ist unter www.fechtkunst.org zu finden. Die eigene Domain ermöglicht auch einheitliche E-Mail Adressen mit nach dem Muster NAME@fechtkunst.org. Diesen kostenlosen Service bieten wir allen Mitgliedern, die sich so mit der ADFD identifizieren können. Voraussetzung ist ein Internetzugang, der zu sehr günstigen Konditionen erhältlich ist. Auf diese Weise wird die Kommunikation erheblich verbessert. Während ein Brief 1,10 DM Porto und ein Ferngespräch oft mehrere Mark kosten, liegt das Versenden auch langer E-Mails mit Anhängen wie Fotos, Tabellen und Berichten an eine beliebige Anzahl von Empfängern im Bereich weniger Pfennige. Dabei ist es gleichgültig, ob der Empfänger in der gleichen Stadt oder in Neuseeland wohnt. Mit ständig verbesserten Programmen wird es immer einfacher, auch komplexe Inhalte online verfügbar zu machen. So kann z.B.
Fechtkunst von Nichtabonnenten online gelesen werden. Kurstermine, Veranstaltungen und Fotos sind so in Farbe verfügbar.
Die Finanzlage ist trotz der hohen Ausgaben für die Ausbildung gut. Die Beitragsaußenstände sind auf dem niedrigsten Niveau seit vielen Jahren obwohl es wie überall auch in der ADFD eine wachsende Zahl von Mitgliedern gibt, die finanzielle Schwierigkeiten haben. Das Präsidium stellt daher den Antrag, ab 2002 den Beitrag von 160,- DM auf 80,-
ÿ zu senken, was einer Ermäßigung von 3,53 DM entspricht. Das lindert zwar keine finanzielle Not, soll aber nach vielen Jahren ohne Erhöhung als Signal verstanden werden. Die Reduktion auf ein einziges Bankkonto (Berliner Volksbank) und die kostengünstige Kontoführung online sind weitere kleine Maßnahmen zur Kostendämpfung. Diejenigen Mitglieder, die noch überweisen oder per Dauerauftrag bezahlen, bitte wir dringend, uns einen Lastschriftauftrag zu erteilen (Formblatt hinten in diesem Heft). Dies erspart viel Arbeit und ist für Sie ohne Risiko, weil wir im Fall des Einspruchs den Betrag umgehend erstatten (müssen).

 

>>>

7

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37